Danksagung

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen beteiligten Personen bzw. Institutionen, die uns im Rahmen der Entwicklung des Arbeitsbuches in vielf├Ąltiger Weise unterst├╝tzt haben.

Beirat

Folgende Vertreter aus Patientenvereinigungen, Reha-Einrichtungen, der Wissen┬şschaft und der Deutschen Rentenversicherung Bund haben uns im Rahmen von Expertenbefragungen und eines Expertenworkshops unterst├╝tzt:

  • Anton, Eleonore, St. Franziska-Stift, Bad Kreuznach
  • Barth, Prof. Dr. J├╝rgen, Klinik Nordfriesland, Sankt Peter-Ording
  • Br├╝├čeler, Herbert, Deutsche GBS-Initiative e.V., Gesch├Ąftsstelle EUREGIO, Eschweiler
  • Dammann, Dr. Dirk, Fachkliniken Wangen, Rehabilitationsklinik f├╝r Kinder und Jugendliche, Wangen
  • George, Sabine, Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V., Karlsbad
  • G├Âhner, Prof. Dr. Wiebke, Katholische Fachhochschule Freiburg, Freiburg i. Breisgau
  • Haug, Dr. G├╝nter, Reha-Zentrum Bayrisch Gmain - Klinik Hochstaufen, Bayrisch Gmain
  • Heckhausen, Prof. Dr. Dorothee, Hohen Neuendorf
  • Hinzmann, Dr. J├Ârn, m&i-Fachklinik Bad Pyrmont, Bad Pyrmont
  • H├Âder, Dr. J├╝rgen, Institut f├╝r Sozialmedizin, L├╝beck
  • J├╝rgensen, Ralf, St. Franziska-Stift, Bad Kreuznach
  • Kalwa, Dr. Marion, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  • Kohlmann, Prof. Dr. Thomas, Universit├Ątsmedizin Greifswald, Greifswald
  • Mai, Britta, Reha-Zentrum Bad Nauheim ÔÇô Klinik Wetterau, Bad Nauheim
  • Meyer, Prof. Dr. Thorsten, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Schupp, Dr. Wilfried, m&i-Fachklinik Herzogenaurach, Herzogenaurach
  • Seifart, PD Dr. Ulf, Klinik Sonnenblick, Marburg/Lahn
  • Spindler, Dr. Thomas, Fachkliniken Wangen, Rehabilitationsklinik f├╝r Kinder und Jugendliche, Wangen
  • Staude, Beate, D├╝sseldorf
  • Steinau, Dr. Martin, Reha-Klinik Schwertbad, Aachen
  • Tuschhoff, Thomas, Reha-Klinik Taubertal, Bad Mergentheim
  • Westphal, Beatrix, Berlin
  • Worringen, Dr. Ulrike, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Kooperierende Einrichtungen

Die in der Print-Version des Arbeitsbuches dargestellten Praxisbeispiele wurden uns freundlicherweise von den folgenden Einrichtungen zur Verf├╝gung gestellt:

  • Deister-S├╝ntel-Klinik, Bad M├╝nder am Deister
  • Diana-Klinik, Bad Bevensen
  • Evangelische Stadtmission Kiel gGmbH, TASK-Tagesrehabilitation, Molfsee
  • Fachambulanz f├╝r Suchtpr├Ąvention und Rehabilitation des Caritasverbandes, Osnabr├╝ck
  • Fachklinikum Borkum, Borkum
  • Klinik Bad Trissl, Oberaudorf
  • Klinik Teutoburger Wald, Bad Rothenfelde
  • Kompass-Kompakt-Therapie Drogenhilfe GmbH, Augsburg
  • m&i Fachklinik Herzogenaurach, Herzogenaurach
  • Neurologische Klinik, Bad Neustadt/Saale
  • Ostseestrand-Klinik Klaus St├Ârtebeker, Loddin
  • Reha-Klinik L├╝denscheid, L├╝denscheid
  • REHA S├ťD Freiburg, Freiburg i. Breisgau
  • Verein f├╝r Jugendhilfe e.V., Adaption im Suchthilfezentrum Fellbach

Die vollst├Ąndige Liste aller Einrichtungen, die uns Arbeitsmaterialien zur Verf├╝gung gestellt haben, finden Sie hier.

Pretest

In folgenden Einrichtungen wurde die vorl├Ąufige Version des Arbeitsbuches im Rahmen eines Pretests von folgenden Personen bearbeitet:

Fachkliniken Wangen, Rehabilitationsklinik f├╝r Kinder und Jugendliche, Wangen

  • Dammann, Dr. Dirk; Stockburger, Hildegard; Volmer-Berthele, Dr. Nora

Rehazentrum Bad Eilsen, Bad Eilsen

  • Dorn, Monika; Polnau, Dr. Uwe; Schildmeyer, Cord

Drei-Burgen-Klinik, Bad M├╝nster am Stein-Ebernburg

  • Masius, Dr. Ute; Medick, Dr. Hans Eberhard; Zucker, Dr. Andrea

Deutsche Rentenversicherung Bund

Die fachliche Betreuung des Projekts erfolgte im Bereich Reha-Wissenschaften des Gesch├Ąftsbereichs Sozialmedizin und Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung Bund. Wir bedanken uns ganz herzlich f├╝r die hilfreiche Unterst├╝tzung und die sehr gute Kooperation mit Frau Dr. Kirschning, Frau Dr. Widera und Herrn Dr. Buschmann-Steinhage.

Wissenschaftliche Hilfskr├Ąfte

Die Autoren bedanken sich ferner bei Julia Baur, Julia Haller und Ralph Niemeyer, die uns bei der Entwicklung und Erstellung des Arbeitsbuches sehr unterst├╝tzt haben.